50 Jahre Mondlandung

Die Deutsche Post würdigt das Ereignis erstmalig mit einer Sonderausgabe (Ersttag 1.Juli 2019).

Dem Jubiläum der Mondlandung vor 50 Jahren wird auch in den Medien sicher wieder umfangreich gedacht. Vor dem Hintergrund des aufflackernden „Kalten Krieges“, der andauernden Rivalität der beiden großen Raumfahrtnationen der damaligen Zeit und nicht zuletzt dem Aufwärmen von Verschwörungstheorien ist dieses globale Ereignis für so manche dokumentarische Darstellung eine reiche Quelle an Information, Bild und Ton.

Wikipedia schreibt „Die Fernsehübertragung der Mondlandung 1969 war ein Medienereignis, das von geschätzt 500 bis 600 Millionen Menschen weltweit an den TV-Bildschirmen verfolgt wurde. 50 Prozent aller Fernsehsender waren zugeschaltet….Das DDR-Fernsehen berichtete am Abend vor der Landung ebenfalls live von den Ereignissen, beendete das Programm aber vor den entscheidenden Ereignissen und strahlte nachts nur noch das damals übliche Testbild aus.“ 

Außerdem wurde in der DDR, wie nicht anders zu erwarten, der Beitrag der unbemannten sowjetischen Luna-Sonden zur Monderforschung hervorgehoben. Die Landung und Inbetriebnahme des ersten mobilen Mondlabors „Lunochod 1“, umgangssprachlich „Mondauto“ genannt, war dem Ministerium für Post- und Fernmeldewesen der DDR dann auch eine Sonderausgabe wert.

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.